Bastard - Faustrecht der Kindheit

Zu Gast: Carsten Unger (Regie und Drehbuch)

Kurzinhalt

16. März 2013, 16.30 Uhr

Der neunjährige Nikolas ist seit Tagen spurlos verschwunden. Die Kriminalpsychologin Claudia Meinert (Martina Gedeck) stößt in der Auseinandersetzung mit den Eltern des vermissten Kindes auf Widersprüche, besonders Nikolas Mutter (...) scheint etwas zu verbergen. Plötzlich taucht an der Schule ein Handy-Video auf, das den Jungen gefesselt in einem Keller zeigt. Bei den Befragungen der Psychologin verhalten sich die Schüler Leon (Markus Krojer aus "Wer früher stirbt ist länger tot") und Mathilda (Antonia Lingemann) auffällig provokant und unterkühlt. Als Meinert kurz darauf die beiden Kinder mit den Eltern von Nikolas im Schwimmbad antrifft, sieht sie ihren Verdacht bestätigt: Leon und Mathilda haben die Eltern in ein perfides Vater-Mutter-Kind-Spiel verwickelt. (Quelle: Presseserver)


Vorstellung: 16. März 2013 (Samstag), 16.30 Uhr. Vor Bundesstart!

Originaltitel: Bastard. Regie: Carsten Unger. Drehbuch: Carsten Unger. Kamera: Lars Petersen. Schnitt: Dora Vajda. Szenenbild: Christian Strang (Szenenbild). Kostümbild: Isabelle Baumgartner. Maskenbild: Sarah Micucci & Melanie Glawon (Maskenbild). Musik: Ralf Hildenbeutel & Steffen Britzke. Darsteller: AMartina Gedeck (Claudia Meinert), Markus Krojer (Leon), Antonia Lingemann (Mathilda), Beate Maes (Anja Heine), Stephan Schad (Raphael Heine), Finn Kirschner (Nikolas Heine), Thomas Thieme (Alexander Decker), Hanns Zischler (Samuel Schweizer), Sibylle Canonica (Chora Schweizer) u.a. Länge: 129:41 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren. Kinostart: 18.04.2013 (DE). Verleih: W-film.

Zu Gast:

© Carsten Unger

Carsten Unger wurde 1977 in Gütersloh geboren. Von 2001-2007 studierte er an der Filmakademie Baden-Württemberg Regie Szenischer Film. 2004 absolvierte er die Masterclass "The Hollywood Perspective" an der UCLA in Los Angeles. Während seines Studiums an der Filmakademie realisierte er als Autor und Regisseur mehrere Kurzfilme und beendete sein Studium mit seinem Diplomfilm "Der Blaue Affe", einer Koproduktion mit dem Hessischen Rundfunk. 2011 eröffnete sein Debütfilm "Bastard", eine Kino-Koproduktion mit dem SWR, die 47. Int. Hofer Filmtage. "Bastard" wurde auf internationalen Filmfestivals gezeigt (u.a. im MoMa in New York und dem 15th Int. Filmfestival Shanghai) und gewann verschiedene Filmpreise, u.a. Best Screenplay Film policier in Liege und den Baden-Württemberg-Filmpreis. Im Moment bereitet Carsten Unger den durch die MFG Baden-Württemberg geförderten Kinospielfilm "Radio Zhora" vor.

Wir freuen uns, Carsten Unger beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu dürfen!

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht