Café Waldluft

Zu Gast: Matthias Koßmehl (Regisseur)

Kurzinhalt

13. März 2016, 17.15 Uhr

Mitten in der bayerischen Bergidylle treffen Einheimische, Touristen und Flüchtlinge an einem einzigartigen Ort zusammen, dem "Café Waldluft", einem ausgemustertem Ausflugshotel in Berchtesgaden. Wo früher überfüllte Busse Touristen aus aller Welt absetzten, leben heute Flüchtlinge aus aller Herren Länder unter einem Dach. Inmitten des Postkartenpanoramas versuchen sie sich an einem Leben fernab von Krieg und Konflikt.


Der engagierte Dokumentarfilm von Matthias Koßmehl wurde auf dem Dokumentarfilmfestival Leipzig (DOK Leipzig) mit dem DEFA-Förderpreis ausgezeichnet. Er ist einer von zwei Filmen, die das Kirchliche Filmfestival bewusst als Beitrag zur aktuellen Diskussion in das Programm aufgenommen hat!


Vorstellung: 13. März 2016 (Sonntag), 17.15 Uhr

Originaltitel: Café Waldluft. Regie: Matthias Koßmehl. Drehbuch: Matthias Koßmehl. Kamera: Bastian Eßer. Schnitt: Andreas Nicolai. Musik: André Feldhaus. Länge: 79 Min. FSK: offen. Kinostart: 31.03.2016 (DE). Verleih: déjà-vu film.

Zu Gast:

© Matthias Koßmehl

Matthias Koßmehl, 1987 in München geboren, studierte von 2008 bis 2012 Design und Künste in Italien. Seine Abschlussarbeit, der Kurzspielfilm "Welcome to Bavaria", lief auf mehr als siebzig Festivals weltweit und wurde mehrfach ausgezeichnet. Seit 2013 ist er in München selbständig und arbeitet an der Realisierung eigener Filmprojekte. 2014/2015 produzierte er seinen ersten abendfüllenden Dokumentarfilm "Café Waldluft", der auf der DOK Leipzig Premiere feierte und mit dem DEFA-Förderpreis ausgezeichnet wurde. Seit Oktober 2014 studiert er im renommierten Masterstudiengang der Hamburg Media School szenische Regie.

Wir freuen uns, Matthias Koßmehl beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Webtipps

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht