Deine Schönheit ist nichts wert ...

Zu Gast: Hüseyin Tabak (Regie und Drehbuch) und Jürgen Klute (Mitglied des Europäischen Parlaments)

Kurzinhalt

9. März 2014, 15.30 Uhr

Der 12-jährige Veysel, halb Kurde, halb Türke, ist mit seiner Familie aus der Türkei nach Österreich geflüchtet und lebt seit wenigen Monaten in Wien. In der Schule ist der schüchterne Junge ein Außenseiter und aufgrund seiner mangelnden Sprachkenntnisse ein Problemschüler. Zuhause lehnt sich sein älterer Bruder Mazlum gegen den Vater auf, der als kurdischer Freiheitskämpfer jahrelang in den türkischen Bergen verbracht hat und somit aus Mazlums Sicht die Familie im Stich gelassen hat. Als der Konflikt zwischen Vater und Sohn in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelt, läuft Mazlum von zuhause weg, was wiederrum zum Streit zwischen Mutter und Vater führt.

All diese Probleme und Konflikte drohen Veysel zu erdrücken, wären da nicht seine hoffnungsvollen Tagträume in denen er zu seiner Ana flüchtet. Ana ist ein Mädchen aus seiner Klasse in das Veysel unendlich verliebt ist, die jedoch in der Realität nicht einmal von seiner Liebe weiß.

Als Veysel ein deutsches Gedicht vor der Klasse vortragen muss, entschließt er sich dazu, seinen Nachbarn Cem um Hilfe zu bitten. Der 33-jährige türkische Macho mit Liebeskummer soll ihm dabei helfen, Veysels Lieblingsgedicht DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT von Asik Veysel ins Deutsche zu übersetzen. Zuerst scheint Cem abweisend und stur zu sein, doch als er erfährt um welches Gedicht es sich handelt, lässt er sich schließlich zur Hilfe überreden. Cem ist erstaunt, dass ein 12 Jähriger sich für die Musik und Texte von Asik Veysel (den berühmtesten türkischen Dichter und Sänger des 20. Jahrhunderts) interessiert. Mit seiner Hilfe gibt sich Veysel große Mühe das Gedicht auf Deutsch auswendig zu lernen um so vor der ganzen Klasse auf Ana Eindruck machen zu können ...


Vorstellung: 9. März 2013 (Sonntag), 15.30 Uhr. Vor Bundesstart!

Originaltitel: Deine Schönheit ist nichts wert ... Internationaler Titel: Your Beauty Is Worth Nothing ... Regie: Hüseyin Tabak. Drehbuch: Hüseyin Tabak. Kamera: Lukas Gnaiger. Schnitt: Christoph Loidl. Szenenbild: Julia Oberndorfinger, Attila Plangger & Stefanie Hinterauer (Szenenbild). Kostümbild: Christine Brunner. Maskenbild: Verena Eichtinger. Musik: Judit Varga. Ton: Manuel Grandpierre, Vinzenz Schwab & Martin Lehr (Ton), Manuel Grandpierre (Sounddesign), Sabine Maier (Tonmischung). Visuelle Effekte: Markus Kircher, David Teichert & Roland Stöttinger (VFX). Darsteller: Abdulkadir Tuncer (Veysel), Nazmi Kirik (Vater), Lale Yavaş (Mutter), Orhan Yildirim (Nachbar), Milica Paučić (Ana), Yüşa Durak (Bruder), Susi Stach (Lehrerin), Branko Samarovski (Direktor), Magdalena Kronschläger (Sozialarbeiterin) u.a. Länge: 85 Min. FSK: offen. FBW: offen. Kinostart: 12.04.2013 (AT), 03.04.2014 (DE). Verleih: barnsteiner-film (DE).

Zu Gast:

© Hüseyin Tabak

Hüseyin Tabak, wurde 1981 in der kleinen Stadt Bad Salzuflen in NRW als Sohn zweier Gastarbeiter aus der Türkei geboren. Von 2006-2012 studierte Hüseyin an der Filmakademie Wien Regie und Drehbuch unter der Leitung von Michael Haneke. Sein erster Kurzfilm CHEEESE ... wurde zu über 70 internationalen Filmfestivals eingeladen.

Mit seinem Debütfilm DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT ... beendet er sein Studium vorerst mit dem Bachelor. Der Film hatte seine Weltpremiere auf dem Karlovy Vary Filmfestival im Wettbewerb und gewann 2012 sechs türkische Filmpreise, darunter Bester Film und Bestes Drehbuch und 2014 den österreichischen Filmpreis in vier Kategorien (bester Film, Regie, Drehbuch und Musik). Sein zweiter Langfilm, der Kinderfilm DAS PFERD AUF DEM BALKON nach einem Drehbuch von Milan Dor, lief in Deutschland bereits im Herbst 2013 in den Kinos. DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT ... startet Anfang April.

Wir freuen uns, Herrn Tabak beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

© Jürgen Klute

Jürgen Klute, 1953 in Bünde geboren, war von 1989 bis 2006 Sozialpfarrer und Leiter des Sozialpfarramtes des Kirchenkreises Herne. Seit 2009 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort gehört er der GUE/NGL-Fraktion an und ist Mitglied im Ausschuss Wirtschaft und Währung und Stellvertreter im Haushaltsausschuss. Er ist außerdem Mitherausgeber von "AMOS", einer kritischen Quartalszeitschrift aus dem Ruhrgebiet.

Wir freuen uns, Herrn Klute beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Webtipps

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht