Frohes Schaffen - Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral (D)

Zu Gast: Konstantin Faigle (Regie und Drehbuch)

Kurzinhalt

17. März 2013, 14.00 Uhr

Arbeit ist das unbestrittene Zentrum im Leben des modernen Menschen: Sie ist Sicherheit, Selbstbestätigung, Existenzberechtigung, sozialer Kristallisations- und Kommunikationspunkt. Arbeit ist eine Sucht, ein Fetisch, ein Mantra, das uns tagtäglich durch Politik und Medien umgibt. Arbeit ist die gelebte Praxis eines unanfechtbaren Glaubens.

In dekonstruierenden Interviews befragt Konstantin Faigle in seinem Film Experten weltweit nach dem Wert der Arbeit. Darunter den amerikanischen Sozialhistoriker Benjamin Hunnicutt, für den die Arbeit längst die Religion als sinnstiftende Instanz des Menschen abgelöst hat. Weitere Interviewpartner sind u.a. der Philosoph und Religionskritiker Michael Schmidt-Salomon, die Anthropologin und "Mem"-Expertin Susan Blackmore, Jeremy Rifkin, renommierter US-Ökonom und Autor von "Das Ende der Arbeit" und Tom Hodgkinson, britischer Experte für Muße und Gelassenheit und Herausgeber des "idlers" (Müßiggängers).

Darüber hinaus bereist der Filmemacher für ihn wichtige Stätten des Arbeitsglaubens und dessen Niedergangs. Im Ruhrgebiet trifft er die letzten "heiligen" Bergarbeiter. In Hamburg begutachtet er ein virtuelles Übungskaufhaus, eine Aktivierungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose. In den USA besucht er u.a. einen kalifornischen Ein-Mann-Fernsehsender, der seine Beiträge komplett via Internet auf den Philippinen schneiden lässt. Parallel zu den tiefergehenden dokumentarischen Episoden ergründet der Film in kleineren, inszenierten Sequenzen mit Humor und in dramaturgisch zugespitzter Form unsere deutsche Arbeitswelt. (Quelle: Pressetext)


Vorstellung: 17. März 2013 (Sonntag), 14.00 Uhr. Vor Bundesstart!

Originaltitel: Frohes Schaffen. Internationaler Titel: Keep Up the Good Work. Regie: Konstantin Faigle. Drehbuch: Konstantin Faigle. Kamera: Steph Ketelhut. Schnitt: Andreas Menn. Musik: Theo Pauss & Verena Guido. Interviewpartner: Prof. Benjamin Hunnicutt, Jeremy Rifkin, Tom Hodgkinson, Dr. Michael Schmidt-Salomon, Dr. Susan Blackmore, Prof. Marianne Gronemeyer, Norbert Trenkle, Prof. Erich Ribolits, Dr. Franz Schandl, Prof. Hans-Werner Sinn. Länge: 102:16 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung. Kinostart: 02.05.2013 (DE). Verleih: W-film Distribution (DE).

Zu Gast:

© Konstantin Faigle

Konstantin Faigle, geboren 1971 in Sulz im Schwarzwald. 1993-1998 Studium der Medientechnik in Stuttgart mit dem Abschluss als Dipl. Ing. Arbeit als freier Cutter, Autor und Regisseur u.a. für den WDR, arte, ZDF. 1999-2002 Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln im Bereich Drehbuch und Regie. Seit dem Diplomabschluss tätig als freier Autor und Filmemacher.

Wir freuen uns, Konstantin Faigle beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu dürfen!

Web-Tipps

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht