Fünf Jahre Leben

Zu Gast: Stefan Schaller (Regie und Drehbuch)

Kurzinhalt

17. März 2013, 20.00 Uhr

Was wäre Ihnen lieber? Einzelhaft mit Non-Stop Neon-Beleuchtung, amerikanische Popsongs in voller Lautstärke und plötzliche sinnlose Prügel? Oder neben einem Mithäftling eingesperrt zu sein, der Sie für einen Cheeseburger verrät? Am schlimmsten wäre es wahrscheinlich, den einzigen Freund umbringen zu müssen, selbst wenn dieser Freund eine Eidechse ist ...

FÜNF JAHRE LEBEN, basierend auf der wahren Geschichte des Deutsch-Türken Murat Kurnaz, der insgesamt fünf Jahre als Gefangener der USA in Afghanistan und Guantanamo inhaftiert war, ist nicht nur die Chronik eines unvorstellbaren Missbrauchs, sondern zeigt auch den Überlebenswillen eines Mannes, dem man alles genommen hat. Zugleich schildert der Film das Duell zweier außergewöhnlich starker Persönlichkeiten. Auf der einen Seite: Murat Kurnaz, der seinem Leben einen neuen Sinn geben wollte, als er sich dem Islam zuwandte und nach dem 11. September nach Pakistan aufbrach, um eine Koranschule zu besuchen. Auf der anderen Seite: Gail Holford, Verhörspezialist der US-Regierung, der alle Tricks von Manipulation bis Einschüchterung beherrscht und dessen Hauptziel es ist, Kurnaz ein Geständnis zu entlocken. Aber Kurnaz hat nichts zu gestehen. Er ist unschuldig. So verstreichen Monate - Monate voller psychischer und physischer Folter - bis Kurnaz begreift, dass seine Weigerung, ein Geständnis zu unterzeichnen, das Einzige ist, was ihm bleibt. (Quelle: Presseheft)


Vorstellung: 17. März 2013 (Sonntag), 20.00 Uhr. Vor Bundesstart!


Stefan Schallers beeindruckender Spielfilm wurde beim Max Ophüls Preis Saarbrücken mit dem kirchlichen INTERFILM-Preis und dem Preis der Jugendjury ausgezeichnet. Wir zeigen den Film in der deutsch-englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Originaltitel: Fünf Jahre Leben. Regie: Stefan Schaller. Drehbuch: Stefan Schaller & David Finck. Kamera: Armin Franzen. Schnitt: Simon Blasi. Szenenbild: Julian R. Wagner. Kostümbild: Diana Dean. Maskenbild: Dörte Dobkowitz & Irina Tübbecke. Darsteller: Sascha Alexander Geršak (Murat Kurnaz), Ben Miles (Gail Holford) u.a. Länge: 96 Min. FSK: offen. Kinostart: 23.05.2013 (DE). Verleih: Zorro.

Zu Gast:

Stefan Schaller, wurde 1982 in München geboren. Nach dem Abitur 2002 studiert er in München Politik und Theaterwissenschaften. Nach einem Auslandsaufenthalt in Mittelamerika arbeitet er in der Drehbuchentwicklung der Boje Buck Produktion in Berlin. Seit Oktober 2005 studiert Schaller an der Filmakademie Baden-Württemberg szenische Regie. Neben seinem Studium, in dem er zahlreiche Kurzfilme realisiert, arbeitet er als freiberuflicher Drehbuchautor. "Hände weg von Mississippi", für das er das Drehbuch schrieb, erhält sowohl den Bayerischen als auch den Deutschen Filmpreis für den besten Kinderfilm. 2008 gewinnt sein mittellanger Film "Böse Bilder" den renommierten Max Ophüls Preis. 2009 lief sein Kurzfilm "Jedem das Seine" auf der Berlinale im Rahmen der Perspektive Deutsches Kino. In Entwicklung befindet sich aktuell das Drehbuch zu "Corpius Delicti" in Zusammenarbeit mit Juli Zeh nach deren Romanvorlage. Für sein gleichnamiges Drehbuch zu "Fünf Jahre Leben" wurde Stefan Schaller bereits mit dem Thomas Strittmatter Preis der MFG Filmförderung Baden-Württemberg ausgezeichnet. Im April 2012 schloß er sein Studium an der Filmakademie ab, "Fünf Jahre Leben" ist sein Diplomfilm.

Wir freuen uns, Stefan Schaller beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu dürfen!

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht