In meinem Kopf ein Universum

Vorstellung in Anwesenheit von Maciej Pieprzyca (Regie und Drehbuch)

Kurzinhalt

6. März 2015, 17.00 Uhr

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: "Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?" Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Doch der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird ... [Quelle: MFA+ FilmDistribution]


Der auf wahren Begebenheiten basierende Film wurde u.a. beim Film Festival Montreal als Bester Film ausgezeichnet und erhielt dort auch den Publikumspreis und den Preis der Ökumenischen Jury:

"Mit einer subtilen Filmsprache erschließt der Film die verschlossene Welt von Mateusz, der nicht kommunizieren kann. Er ermöglicht dem Zuschauer den Blick in seine innere Welt und erlaubt ihm, seinen Triumph mitzuerleben, wenn er seinen eigenen Willen entdeckt und bejaht. Der Film erkundet sein Bewusstsein und seine sozialen Beziehungen, darunter auch seine romantischen Erfahrungen. Der Regisseur vermeidet, sein Leiden auszubeuten; stattdessen bietet er den Zuschauern die Möglichkeit, emotionale Reaktionen zu entwickeln und dabei ihre eigenen Einstellungen und Beziehungsformen zu überprüfen."


Vorstellung: 6. März 2015 (Freitag), 17.00 Uhr [Preview vor Kinostart!]

Originaltitel: Chce się żyć. Internationaler Titel: Life Feels Good. Regie: Maciej Pieprzyca. Drehbuch: Maciej Pieprzyca. Kamera: Paweł Dyllus. Schnitt: Krzysztof Szpetmański. Szenenbild: Joanna Wójcik. Musik: Bartosz Chajdecki. Darsteller: Dawid Ogrodnik (Mateusz), Kamil Tkacz (Mateusz als Kind), Dorota Kolak (Mama Mateusza) u.a. Länge: 111:23 Min. (24 fps). FSK: ab 6 Jahren. Kinostart: 09.04.2015 (DE). Verleih: MFA+ FilmDistribution.

Zu Gast: Maciej Pieprzyca

Maciej Pieprzyca wurde 1964 in Krakau, Polen, geboren. Er machte seinen Abschluss in Politikwissenschaften und Journalismus an der Schlesischen Universität, studierte Dramaturgie an der Filmhochschule in Lodz und Regie an der Filmhochschule in Kattowitz. Er arbeitete als Journalist sowie als Fernseh- und Drehbuchautor. Seine Werke wurden auf internationalen Filmfesten mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen gewürdigt. Darunter sind die Filme THE DIFFERENT, BY KNOCK-OUT und I AM A KILLER, die auf den Filmfesten in Turin, Tel Aviv und Krakau gezeigt wurden, sowie die Fernsehfilme THE INFERNO und FEAST OF ST. BARBARA. Sein Spielfilmdebüt feierte er im Jahr 2008 mit SPLINTERS, der von Kritikern viel gelobt wurde und auf den internationalen Filmfestivals in Kairo und Houston mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Wir freuen uns, Herrn Pieprzyca beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht