Sternstunde ihres Lebens

Zu Gast: Ulla Ziemann (Drehbuch), Petra Welteroth (Darstellerin) und Felix Vörtler (Darsteller)

Kurzinhalt

8. März 2015, 11.30 Uhr

Bonn 1948. Die Abgeordnete und Juristin Elisabeth Selbert (Iris Berben) kämpft unermüdlich für die Aufnahme des Satzes "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland. Trotz der vielen Widerstände, die sie während der Sitzungen im Parlamentarischen Rat immer wieder zu spüren bekommt, gibt sie nicht auf und hält hartnäckig an ihrem Vorhaben fest.

Nicht nur ihre Kolleginnen aus dem Parlament, selbst ihre Sekretärin Irma (Anna Maria Mühe) steht Elisabeth Selbert zunächst skeptisch gegenüber; sie versteht nicht, wie wichtig die Ziele sind, die Elisabeth Selbert durchzusetzen versucht. Erst eine gescheiterte Affäre mit einem Abgeordneten und die Schicksale anderer Frauen öffnen der jungen Sekretärin die Augen. Langsam nähern sich die ungleichen Frauen an. Als sie schließlich gemeinsam eine landesweite Kampagne für den Gleichberechtigungssatz erfolgreich realisieren, ziehen sie endlich an einem Strang und mit ihnen tausende Frauen, die ihren erbitterten Kampf um Gleichberechtigung unterstützen.

Selbert erlebt einen grandiosen Triumph, als ihr Antrag im neuen Grundgesetz unter Artikel 3, Absatz 2 aufgenommen wird. Sie legt damit den Grundstein für eine nunmehr 65-jährige politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung zum Thema Gleichberechtigung. [Quelle: Erstes Deutsches Fernsehen]


Elisabeth Selbert zählt mit Frieda Nadig, Helene Weber und Helene Wessel zu den vier sog. "Müttern des Grundgesetzes". Der TV-Spielfilm über ihren Kampf um Gleichberechtigung wurde beim Filmfest Emden-Norderney 2014 vom Publikum mit dem DGB-Filmpreis ausgezeichnet.


Vorstellung: 8. März 2015 (Sonntag), 11.30 Uhr [Recklinghausen-Premiere!]

Angebot zum Weltfrauentag am 8. März: Kaufen Sie gleichzeitig Karten für die Vorstellungen von "Das Mädchen Hirut" (14.15 Uhr) und "Sternstunde ihres Lebens" (11.30 Uhr), so erhalten Sie beide Karten zum ermäßigten Eintrittspreis von nur 12,- Euro statt 16,- Euro! Bitte beachten Sie: Der Umtausch von Eintrittskarten für Vorstellungen des Kirchlichen Filmfestivals ist ausgeschlossen.

Originaltitel: Sternstunde ihres Lebens. Regie: Erica von Moeller. Drehbuch: Ulla Ziemann. Kamera: Sophie Maintigneux. Schnitt: Renata Salazar Ivancan. Szenenbild: Katja Schlömer. Musik: Andreas Schilling. Darsteller: Iris Berben (Elisabeth Selbert), Anna Maria Mühe (Irma Lankwitz), Lena Stolze (Frieda Nadig), Maja Schöne (Lore Mertens), Eleonore Weisgerber (Helene Wessel), Petra Welteroth (Helene Weber), Rudolf Kowalski (Adam Selbert), Walter Sittler (Adam Finck) u.a. Länge: 90 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung. Verleih: Camino Filmverleih.

Zu Gast: Ulla Ziemann

Ulla Ziemann, geboren 1969 in München. Nach dem Studium von 1997 bis 2001 Leitung der Drehbuchabteilung der Greenlight Media AG, die Animationsserien und Spielfilme produzierte. Seit 2002 freie Drehbuchautorin und Dramaturgin. Das historische TV-Movie "Sternstunde ihres Lebens" wurde im Mai 2014 erstmals in der ARD ausgestrahlt. Aktuell sind zwei weitere historische Spielfilme über Frauenthemen sowie ein Kinostoff in Arbeit. Im Herbst 2013 erschien ihr erster Roman beim Piper Verlag.

Wir freuen uns, Frau Ziemann begrüßen zu können!

Webtipps

Zu Elisabeth Selbert und den anderen "Müttern des Grundgesetzes":

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht