Vorstadtkrokodile

Im Rahmen des Kirchlichen Filmfestivals wird ein Kinderfilm aus dem vergangenen Jahr ausgezeichnet. Der Kinderfilmpreis wird von Wolfgang Pantförder, Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, zusammen mit dem katholischen Stadt- und Kreisdechanten Propst Jürgen Quante vergeben. Bei dieser Vorstellung handelt es sich um eine geschlossene Veranstaltung. Die Eintrittskarten werden in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Jugendamt bedürftigen Kindern geschenkt.


21. März 2010, 15.00 Uhr

Kurzinhalt: Der zehnjährige Hannes, der bei seiner jungen, alleinerziehenden Mutter (Nora Tschirner) aufwächst, will unbedingt von der coolsten Jugendbande im Ort, den Vorstadtkrokodilen, aufgenommen werden und gerät bei der notwendigen Mutprobe in Lebensgefahr. In letzter Minute wird er von Kai gerettet, der auch unbedingt zur Bande gehören möchte. Das Problem: Kai sitzt im Rollstuhl und ist für die Kinder nur der "Spasti", der noch nicht mal wegrennen kann, wenn's brenzlig wird.

Als Kai einen nächtlichen Einbruch beobachtet, wird er plötzlich interessant für die Krokodile, denn er ist ihr einziger Zeuge. Er wiederum redet nur, wenn er mitkommen darf. Mit seiner Hilfe und mit kroko-typischem Ideenreichtum, Mut und Phantasie machen sich die Vorstadtkrokodile auf, den Fall zu lösen und es mit der scheinbar übermächtigen Einbrecherbande aufzunehmen ...

Seit seinem Erscheinen im Jahr 1977 wurde der Roman mehr als 800.000 Mal verkauft, erschien als Hörbuch, dient bundesweit als Unterrichtslektüre und gewann unzählige Fans in allen Altersgruppen. Zusammen mit der WDR-Verfilmung von 1977 haben die "Vorstadtkrokodile" eine ganze Generation geprägt und fasziniert. Im Jahr 2009 wurde der Jugendbuchbestseller mit viel Humor, Action und Abenteuer für die Kinoleinwand neu adaptiert.

Vorstadtkrokodile. Deutschland 2009. Regie: Christian Ditter. Drehbuch: Christian Ditter, basierend auf einem Drehbuch von Martin Ritzenhoff (nach dem Roman von Max von der Grün). Kamera: Christian Rein. Musik: Heiko Maile. Darsteller: Nick Romeo Reimann (Hannes), Fabian Halbig (Kai), Manuel Steitz (Olli), Leonie Tepe (Maria), Axel Stein (Kevin) u.a. Länge: 93 Min. FSK: ab 6 Jahren.

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht