Wir sind jung. Wir sind stark.

Vorstellung in Anwesenheit von Burhan Qurbani (Regie und Drehbuch)

Kurzinhalt

7. März 2015, 16.30 Uhr

Rostock-Lichtenhagen 1992. In einer verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan (...), der Sohn eines Lokalpolitikers (...), streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde immer nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten. Liebe ist austauschbar, Freundschaft und Loyalität sind nur Beiwerk einer aufgesetzten Ideologie.

Auch Lien (...) lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet.

Es ist der 24. August als die Geschichten dieser Menschen zusammentreffen: Der Mob hat sich vor dem Sonnenblumenhaus versammelt. Auch Stefan, Robbie (...) und die anderen sind unter den Randalierern. Die Krawalle eskalieren und schließlich wirft einer den ersten Molotow-Cocktail ins Haus. Die tatenlos zuschauende Menge klatscht Beifall. Am Ende dieses Tages wird sich für viele das Leben geändert haben. Dabei eint sie alle die Sehnsucht nach einer Heimat, nach Liebe und einer Alternative im Leben; nach der Möglichkeit den eigenen kleinen Traum vom Glücklichsein verwirklichen zu können. [Quelle: Zorro Film]


Vorstellung: 7. März 2015 (Samstag), 16.30 Uhr [Recklinghausen-Premiere].

Originaltitel: Wir sind jung. Wir sind stark. Regie: Burhan Qurbani. Drehbuch: Martin Behnke & Burhan Qurbani. Kamera: Yoshi Heimrath. Schnitt: Julia Karg. Szenenbild: Jill Schwarzer. Musik: Matthias Sayer & Tim Ströble. Darsteller: Jonas Nay (Stefan), Trang Le Hong (Lieng), Devid Striesow (Martin), Joel Basman (Robbie), Saskia Rosendahl (Jennie), Thorsten Merten (Peter) u.a. Länge: 127:55 Min. (24 fps). FSK: ab 12 Jahren. Kinostart: 22.01.2015 (DE). Verleih: Zorro Film.

Zu Gast: Burhan Qurbani

Burhan Qurbani wurde 1980 in Erkelenz als Sohn afghanischer Eltern geboren und studierte Spielfilmregie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Für seinen Kurzfilm "Illusion" gewann er den Preis der Deutschen Filmkritik 2008 und wurde beim Middle East International Film Festival mit der "Black Pearl" als "Best upcoming filmmaker of the year 2008" geehrt. Der Film lief in der Kurzfilmsektion in Cannes und im Studentenwettbewerb des Internationalen Filmfestivals San Sebastian. "Shahada", Qurbanis Diplomfilm, lief auf der 60. Berlinale 2010 im Wettbewerb und wurde beim Chicago International Film Festival mit einem Golden Hugo ausgezeichnet. "Shahada" gewann zudem den Hessischen Filmpreis, den Preis der Gilde Deutscher Filmkunsttheater und wurde für den First Steps Award nominiert. Als Teil des Omnibus-Projektes "20x Brandenburg" drehte Qurbani die Kurz-Dokumentation "Krieger ohne Feind". Das Projekt wurde 2011 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Wir freuen uns, Herrn Qurbani beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Webtipps

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht