13.10.2022

20 Jahre „Kirche und Kino“ am 19. Oktober

Seit 20 Jahren garantiert die ökumenische Reihe „Kirche und Kino“ außergewöhnliche Filmabende, ungefähr 180 in diesen zwei Jahrzehnten übrigens. Darin sind die vielen Filmerlebnisse des Kirchlichen Filmfestivals, das sich vor zwölf Jahren aus der Reihe entwickelt hat, noch nicht eingerechnet. „Kirche und Kino“ ist in Recklinghausen zu einer Institution geworden.

Den beiden großen Kirchen, die dieses Projekt finanzieren, ist in Zusammenarbeit mit dem Cineworld Recklinghausen und dem Institut für Kino- und Filmkultur etwas Beachtliches gelungen: Menschen, ganz gleich welcher weltanschaulichen Verortung, mit einer Vorliebe für anspruchsvolle Filme begegnen sich im Kino bei Filmgenuss, Information, Reflektion und anschließendem Austausch über das Ereignis.

Kommen Sie am Mittwoch, 19. Oktober, schon etwas früher ins Cineworld und stoßen Sie mit uns an. Um 19.45 Uhr startet dann der vielfach ausgezeichnete Film „Belfast“.

28.09.2022

Tolle Gäste und ein begeistertes Publikum

Tolle Gäste, ein begeistertes Publikum und zufriedene Veranstalter: Das war das Kirchliche Filmfestival Spezial, das am 24. und 25 September im Cineworld in Recklinghausen stattgefunden hat. Freitags ging es mit zwei besonderen Filmen los: „Küchenbrigade“ und „Hive“. Hauptgast des Abends war der wunderbare Cinematograph und Kameramann Alex Bloom, der interessante Perspektiven über den Film „Hive“ verraten hat.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Ehrengastes Volker Schlöndorff. Er präsentierte seinen ersten Film „Der junge Törless“ aus dem Jahr 1966 sowie seinen ersten und aktuellen Dokumentarfilm „Der Waldmacher“. Im Anschluss verliehen ihm die Veranstalter des Kirchlichen Filmfestivals den Ehrenpreis.

Im kommenden Jahr plant der Veranstalterkreis mit der künstlerischen Leitung wieder ein fünftägiges Festival, vom 15. bis zum 19. März 2023. Denn bekanntlich ist nach dem Festival vor dem Festival.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

24.08.2022

Volker Schlöndorff erhält Ehrenpreis beim Kirchlichen Filmfestival Spezial

In diesem Jahr präsentiert der ökumenische Veranstalterkreis ein zweitägiges „Kirchliches Filmfestival Spezial“, das es in sich hat. Den Auftakt bilden am Freitag (23.9.) zwei besondere Filme (Die Küchenbrigade, Hive) über inspirierende Frauen, und am Samstag (24.9.) wird kein geringerer als Volker Schlöndorff als Ehrengast zwei seiner Filme (Der junge Törless/Der Waldmacher) präsentieren. Am Abend erhält er den Ehrenpreis des Festivals. Laudatorin ist Julia Helmke, ehrenamtliche Präsidentin der Filmorganisation Interfilm.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

10.08.2022

Kirche und Kino – Neues Halbjahresprogramm präsentiert

Das wird wieder ein besonderes Halbjahr für Freunde und Freundinnen des guten Films. Denn der ökumenische Arbeitskreis „Kirche und Kino“ zeigt nicht nur monatlich einen eindrucksvollen Film im Cineworld Recklinghausen, sondern begeht sein 20-jähriges Jubiläum und präsentiert am 23. und 24. September eine Sonderveranstaltung des Kirchlichen Filmfestivals.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

20.07.2022

SAVE THE DATE

Filmfestivalfans aufgepasst: Dieses Jahr haben wir uns für den Herbst was ganz Besonderes ausgedacht. Am 23. und 24. September zeigen wir in einem Festival-Spezial drei wunderbare Filme und haben ganz besondere Gäste eingeladen. Ein weiterer heißer Insider: Wir werden das zweite Mal den Ehrenpreis des Kirchlichen Filmfestivals vergeben!

Das heißt: Wir freuen uns auf hohe Filmprominenz in Recklinghausen am 24. September! Gespannt? Näheres gibt es im August.

Noch eine Info für alle Fans unserer „Kirche und Kino“-Filmreihe: Am Mittwoch, 24. August, geht es um 19.45 Uhr wieder los.

Bis bald, allen einen wunderbaren Sommer!

14.04.2022

Kirchliches Filmfestival dankt allen Beteiligten für ihre Unterstützung

Marc Gutzeit ist begeistert. „929 Euro haben wir aus dem Kartenverkauf und zusätzlichen Spenden bei unserer Benefizvorführung erhalten. Als Veranstalterkreis des Kirchlichen Filmfestivals haben wir die Summe auf 1000 Euro aufgerundet“, berichtet er. Im Namen der Veranstalter dankt Gutzeit den Zuschauerinnen und Zuschauern für ihre Großzügigkeit.

Am Sonntagvormittag hatten die Verantwortlichen des Kirchlichen Filmfestivals zu einer Sondervorführung des Dokumentarfilms „This rain will never stop“ der jungen ukrainischen Regisseurin Alina Gorlova ins Cineworld in Recklinghausen eingeladen. Mehr als 50 Besucherinnen und Besucher konnte Michael M. Kleinschmidt begrüßen. Der künstlerische Leiter des kirchlichen Filmfestivals führte in den mehrfach ausgezeichneten und komplett in Schwarzweiß gedrehten Dokumentarfilm ein. Er verwies auf die Besonderheiten des Films, der dem gebürtig aus Syrien stammenden Andriy Suleyman folgt. Der 20-jährige war mit seiner Familie vor dem Krieg in seinem Geburtsland in die ostukrainische Heimat seiner Mutter geflohen.

„Es ist ein beeindruckender Film mit grandiosen Bildern und einer tollen Komposition“, zeigt sich Gutzeit begeistert. Der Veranstalterkreis werde jetzt die Spenden an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe weiterleiten, in dem Caritas International, Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz und UNICEF zusammenarbeiten.

31.03.2022

Benefizvorführung mit Film von ukrainischer Regisseurin Alina Gorlova 

Zu einer Sondervorführung lädt das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen ein. Am Sonntag, 10. April, um 11.30 Uhr zeigen die Verantwortlichen den Dokumentarfilm „This Rain will never stop“ der ukrainischen Regisseurin Alina Gorlova im Cineworld in Recklinghausen. Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, mit dem Medien- und Religionspädagogen Michael M. Kleinschmidt, künstlerischer Leiter des Festivals, über den Film zu sprechen. „Der Eintritt in Höhe von zehn Euro wird komplett für die Menschen in der Ukraine gespendet“, erläutert Marc Gutzeit vom Veranstalterkreis. Zusätzliche Spenden aus dem Publikum würden natürlich auch gern entgegengenommen. (…)

Die ganze Pressemitteilung lesen Sie hier.

19.01.2022
Arbeitskreis „Kirche und Kino“ präsentiert Halbjahresprogramm 

Seit mehr als 19 Jahren bringt der ökumenische Arbeitskreis „Kirche und Kino“ jeden Monat diskussionswürdige Filme auf die Leinwand. Sechs besondere Spielfilme haben es in diesem Jahr ins Halbjahresprogramm geschafft.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

19.01.2022

Kein Kirchliches Filmfestival im Frühjahr

2022 wird es kein Kirchliches Filmfestival geben, jedenfalls nicht in der gewohnten Weise. „Wir sind froh, dass wir im vergangenen Jahr unser Festival im Herbst wie geplant durchführen konnten. Jedoch möchten wir wieder in unseren Frühjahrsturnus wechseln und hoffen, dass wir 2023 bewegende neue Filme vor dem offiziellen Kinostart zeigen können, ohne die Pandemie dabei im Nacken zu haben“, erklärt Marc Gutzeit, Geschäftsführer des Kreisdekanats Recklinghausen und Mitglied im ökumenischen Arbeitskreis. Als kleinen Ersatz plant der Arbeitskreis aber in der zweiten Jahreshälfte einen Filmtag. „Das könnte dann beispielsweise ein besonderer Film sein, zu dem ein Filmschaffender eingeladen wird. Da gibt es verschiedene Überlegungen“, stellt Gutzeit in Aussicht.